Fragen und Antworten zum Erbrecht

 

Begünstung durch Versicherung

Die Unterstützung einer gemeinnützigen Institution kann auch mit einem Vermächtnis aus einer Todesfallversicherung erfolgen. Der Erblasser zahlt zu Lebzeiten die Prämien, die Versicherung zahlt die Todessumme der begünstigten Institution aus. Der Rückkauf und die freie Änderung der Begünstigung während der Dauer der Versicherung ist jederzeit möglich.

Die Begünstigung einer gemeinnützigen Institution kann auch mittels einer Rentenversicherung (private Leibrente mit Rückgewähr) erfolgen.

Denkbar ist auch die freie Begünstigung aus einer Lebensversicherung (Säule 3b). Die Reihenfolge der Begünstigten ist dabei meistens durch den Versicherer standardisiert. Die Begünstigung kann jedoch nach allgemeinen Versicherungsbedingungen jederzeit geändert und die Auszahlung an Dritte, wie bspw. eine gemeinnützige Institution angeordnet werden.

 

Zurück

Bei der gebundenen Vorsorge (Säule 3 a) ist der Kreis der Begünstigten auf die engere Familie begrenzt. Eine Begünstigung über Eltern und Geschwister hinaus ist nur mit einer Erbeneinsetzung und Bezeichnung der Ansprüche im Testament möglich.

Wer eine gemeinnützige Institution auf diese Weise unterstützt, erzielt mit seinem Beitrag die volle Wirkung, ohne dabei auf sein angespartes Vermögen zu verzichten. Auch der Nachlass ist davon nicht betroffen. Sie haben zusätzlich die Möglichkeit, Gutes zu tun und gleichzeitig ihre Altersvorsorge zu sichern. Legat und Vorsorge können miteinander kombiniert werden.